24.03.18

E.ON und RWE: Die Energiekonzernwende (Ausgabe 4/2018)

E.ON und RWE haben vereinbart, im Rahmen eines weitreichenden Tauschs von Vermögenswerten und Geschäftsbereichen den gesamten durch RWE gehaltenen innogy-Anteil von 76,8% an E.ON zu übertragen. Dafür erhält RWE eine 16,67%-ige Beteiligung an E.ON und alle wesentlichen erneuerbaren Energieaktivitäten von E.ON. Gleichzeitig behält RWE das erneuerbare Energiegeschäft von innogy und weitere Minderheitsbeteiligungen sowie innogys Gasspeichergeschäft. Zusätzlich soll RWE an E.ON eine Zahlung über 1,5 Mrd. EUR leisten. Das von E.ON den Minderheitsaktionären von innogy unterbreitete übernahmeangebot setzt sich aus einem Angebotspreis von 36,76 EUR je Aktie und den Dividenden der Geschäftsjahre 2017 und 2018 in Höhe von 3,24 EUR zusammen, was einem Gesamtwert von 40,00 EUR je Aktie entspricht. Dadurch wird E.ON zu einem hochgradig fokussierten Betreiber europäischer Energienetze und RWE zu einem führenden europäischen Stromerzeuger bei den erneuerbaren Energien.

ma-rev.de/oMiREA



Aktuelle Ausgabe

April 2018
Mehr...
E-Mag lesen


M&A China/Deutschland


Anzeige


M&A Datenbanken

> M&A DATABASE

Schnellsuche in M&A REVIEW