28.01.13

Emissionsmarkt Deutschland: Ende gut, alles gut? (Ausgabe 2/2013)

Unternehmen fällt es allmählich wieder leichter, in Deutschland Kapitalgeber zu finden. Auf rund 2,08 Mrd. Euro summiert sich das Volumen der Initial Public Offerings (IPOs) im vierten Quartal des Jahres 2012; das Emissionsvolumen der Börsengänge zwischen Oktober und Dezember 2012 war damit fast acht Mal so hoch wie in den drei Monaten zuvor. Die Zahl der IPOs stieg im vierten Quartal um zwei auf insgesamt sieben IPOs, davon drei rein technische Listings ohne öffentliches Angebot neuer Aktien. Durch das starke Schlussquartal verzeichnet auch das Börsenjahr 2012 insgesamt mit 2,14 Mrd. Euro ein um 617 Mio. Euro höheres Emissionsvolumen als das Jahr 2011. Das zeigt der aktuelle Quartalsbericht „Emissionsmarkt Deutschland“ der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC. „Große Unsicherheit hat das Geschehen an Deutschlands Börsen im Jahr 2012 geprägt – auch wenn die Volatilität im Laufe des Jahres 2012 zurückgegangen ist und die Rahmenbedingungen sich allmählich verbessert haben“, resümiert Christoph Gruss, Partner im Bereich Capital Markets & Accounting Advisory Services bei PwC. Da die Volatilität gemessen am VDax im vierten Quartal weiter gesunken ist und der Trend zur Beruhigung, der sich im Jahresverlauf abgezeichnet hat, sich offenbar weiter fortsetzt, halten die IPO-Experten von PwC 2013 11 bis 14 echte IPOs für möglich, dazu können weitere technische Listings kommen. „Das ruhigere Fahrwasser ist ein guter Ausgangspunkt für das Börsenjahr 2013“, kommentiert PwC-Partner Christoph Gruss. Weitere Informationen sowie die Studie „Emissionsmarkt Deutschland“ erhalten Sie unter:

www.pwc.de/emissionsmarkt-q4-2012



Aktuelle Ausgabe

Dezember 2017
Mehr...
E-Mag lesen


M&A China/Deutschland


M&A Datenbanken

> M&A DATABASE

Schnellsuche in M&A REVIEW

Anzeige