27.11.17

Easyjet übernimmt Teile von Air Berlin für 40 Mio. EUR (Ausgabe 12/2017)

Die britische Billigfluglinie Easyjet übernimmt für 40 Mio. EUR Teile des insolventen deutschen Konkurrenten Air Berlin. Die Transaktion umfasst 25 Flugzeuge der Air-Berlin-Flotte, deren Leasing-Verträge Easyjet fortführen wird, sowie die Zeitfenster für Starts und Landungen der ehemals zweitgrößten deutschen Fluglinie. Zuvor hatte Air Berlin bereits den Verkauf der NIKI Luftfahrt und der Luftfahrtgesellschaft Walter (LGW) an die Lufthansa Group, der Frachttochter Leisure Cargo an Zeitfracht sowie der Air Berlin Technik an die Bietergemeinschaft Nayak/Zeitfracht unter Dach und Fach gebracht. Mit dem Zukauf plant Easyjet, die innerdeutschen und europäischen Flugrouten auszubauen. 

Die betroffenen Air-Berlin-Mitarbeiter werden nicht direkt übernommen und müssen sich gegebenenfalls über den regulären Bewerbungsprozess wieder um eine Stelle bemühen. Am 27. Oktober stellte die deutsche Billigfluglinie den Flugbetrieb nach 39 Jahren ein. Mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens hat sich gezeigt, dass Air Berlin offenbar nicht in der Lage ist, seinen Masseverbindlichkeiten nachzukommen. Somit ist auch die Rückzahlung des Kredits der Bundesregierung in Höhe von 150 Mio. EUR gefährdet. Der deutsche Staat hatte das Darlehen gewährt, um den kurzfristigen Flugverkehr der insolventen Airline sicherzustellen.

ma-rev.de/Q1bY5J
ma-rev.de/He3qh6



Aktuelle Ausgabe

Dezember 2017
Mehr...
E-Mag lesen


M&A China/Deutschland


M&A Datenbanken

> M&A DATABASE

Schnellsuche in M&A REVIEW

Anzeige