30.04.13

Deutscher M&A-Markt: Die Deal-Pipeline füllt sich (Ausgabe 5/2013)

Dem aktuellen M&A Index von Allen & Overy zufolge zeigte sich der deutsche M&A-Markt im ersten Quartal 2013 zwar weniger spektakulär als sein US-Pendant, doch mit einem Blick auf die sich zunehmend füllende Deal-Pipeline in Deutschland rechnen Experten 2013 mit einem lebhafteren Marktgeschehen als im Vorjahr. Während zuletzt die milliardenschweren Transaktionsmeldungen aus den USA zeigen, dass die Rahmenbedingungen für bedeutende M&A-Transaktionen wieder gegeben sind, war der deutsche M&A-Markt geprägt von Transaktionen im mittleren und unteren Marktsegment.

 

„Noch wirkt die andauernde Unsicherheit im Euro-Raum einem Übergreifen des US-amerikanischen M&A-Trends auf den deutschen Markt entgegen. Der deutsche Kapitalmarkt zeigt aber bereits seine davon gelöste Belastbarkeit. Eine vergleichbare Entwicklung bei M&A-Transaktionen wäre nicht überraschend“, so Corporate/M&A-Partner Dr. Michael J. Ulmer von Allen & Overy.

 

So kam es auf dem deutschen M&A-Markt im ersten Quartal 2013 bereits zu einigen großvolumigen Transaktionen wie etwa der Veräußerung der tschechischen RWE-Tochtergesellschaft Net4Gas an ein Konsortium aus Allianz und Borealis Infrastructure für rund 1,6 Mrd. Euro. Vor allem der deutsche Kapitalmarkt demonstrierte seine wiedergewonnene Stärke: Mit einem Volumen von rund 1,17 Mrd. Euro knüpfte etwa der Börsengang von LEG Immobilien nahtlos an das IPO von Telefónica im letzten Quartal des vergangenen Jahres an.

 

Für weitere Informationen zum globalen M&A-Index und der Deutschlandbeilage: nadja.fersch(at)allenovery.com



Aktuelle Ausgabe

April 2017
Mehr...
E-Mag lesen


M&A China/Deutschland


M&A Datenbanken

> M&A DATABASE

Schnellsuche in M&A REVIEW


Anzeige